Slide background
Case Study

Dachanlagen bis 750 kWp

Hintergrund

Besonderheit der 750 kWp

Seit dem EEG 2017 gibt es eine Neuerung bzgl. der Einspeisevergütung. Diese wird nun für große Anlagen nicht mehr gesetzlich geregelt, sondern ergibt sich aus einem regelmäßigen Ausschreibungsverfahren, an dem alle Anlagen zwischen 100 kWp und 10 MWp teilnehmen dürfen. Dabei wird ein bestimmtes Budget unter denjenigen aufgeteilt, die eine PV-Anlage am günstigsten bauen und betreiben können. Verpflichtend ist dieser aufwändige Prozess jedoch erst ab einer Anlagenleistung von 750 kWp. Deshalb kann man mit Photovoltaikanlagen, die knapp unter dieser Grenze liegen, lukrativ wirtschaften und sich rentable Erträge sichern - ganz ohne Auswahlverfahren durch die Bundesnetzagentur. Die Investition wird zudem besonders gut planbar aufgrund einer Karenzzeit von 12 Monaten und stabilen Preisen im Bereich Unterkonstruktion und Wechselrichter.

Das Projekt

Besonderheiten in der Umsetzung

Dieser Multigewerbepark bei Landshut wird derzeit mit Photovoltaikanlagen für eine jährliche Energieproduktion von ca. 2,25 GWh aufgerüstet. Insgesamt werden auf den rund 30.000 m² Dachfläche am Ende 2.200 kWp Strom aus Sonnenenergie erzeugt, jedoch ist das Projekt in mehrere Bauabschnitte unterteilt, in denen jeweils nur knapp 750 kWp installiert werden. Durch die Unterteilung in diese Bauabschnitte kann eine gesetzliche Vergütung für alle Anlagenteile garantiert werden und der Projektabwicklung steht keine Ausschreibungsrunde im Weg. Das Projekt wurde von uns gemeinsam mit dem Grundstückseigentümer entworfen und basiert auf einem Anlagenpachtmodell, bei dem Gebäudenutzer und Anlagenbetreiber unabhängig voneinander sind. Derzeit ist der zweite von insgesamt drei Bauabschnitten im Gange, bis 2019 sollen die Projekte aber fertiggestellt sein. Dieses Beispiel zeigt, dass auch der Wunsch nach einer sehr hohen Energieproduktion mit mehreren 750 kWp-Anlagen problemlos erfüllt werden kann.

Erträge

Business Case

Hier erfahren Sie in Kürze mehr zu diesem Projekt.

Technische Details

Alles, was ein gutes System braucht

Infos über die Anlage und deren verbaute Komponenten erfahren Sie in Kürze hier.