Gute Planung- wir bringen Energiewende, Umwelt-und Naturschutz zusammen

Gute Planung- wir bringen Energiewende, Umwelt-und Naturschutz zusammen

Solarenergie hat das Potenzial durch die massive Effizienzsteigerung und Kostendegression der vergangenen Jahre einen großen Teil der Energienachfrage in Deutschland zu decken. Aufgrund der fortschreitenden Sektorenkopplung und den internationalen Klimaverpflichtungen führt an einem schnelleren Kapazitätsausbau von erneuerbaren Energien kein Weg vorbei. Mit dem forcierten Ausbau von PV-Freilandanlagen und in einem Mix mit anderen erneuerbaren Energien wird das Ziel der Vollversorgung noch schneller und wirtschaftlicher erreichbar. Zu den zentralen Fragen der Energiewende gehört damit, wie sich der Ausbau von PV-Freilandanlagen möglichst positiv auf Umweltschutz, Landwirtschaft und Naturschutz auswirkt. Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne) hat auf diese drängenden Fragen mit der Erarbeitung der Checkliste „Gute Planung“ Antworten gefunden. Diese Checkliste hat das Ziel, sicherzustellen, dass PV-Freiflächenanlagen einen positiven Beitrag zu Klimaschutz, Biodiversität, Natur- und Umweltschutz sowie der ländlichen Entwicklung leisten. Zugleich sollen diese Vorteile für alle Partner transparent nutzbar gemacht werden. Die Firma MaxSolar hat diese Selbstversicherung als eines der ersten Unternehmen unterzeichnet.

„bne – Gute Planung“ stellt eine Selbstverpflichtung dar und enthält:

A: Verpflichtungen gegenüber Gemeinden, Verwaltung, Bürgerinnen und Bürgern

B: Verpflichtungen gegenüber Landwirten und zur Flächennutzung

C: Verpflichtungen zur Integration einer Photovoltaik-Anlage in die Landschaft

D: Verpflichtungen zur Steigerung der Artenvielfalt

E: Weitere Verpflichtungen (Planung, Umsetzung, Technik)

Wir gehören zu den ersten Unterzeichnern der Branche und verpflichten uns, die definierten Standards Guter Planung umzusetzen und einzuhalten.

Weitere Informationen und Details zu den Verpflichtungen unter: https://www.bne-online.de/de/verband/gute-planung-pv

Quelle: bne