PV-Lärmschutzwand wird Modell für ganz Bayern

PV-Lärmschutzwand wird Modell für ganz Bayern

Die 2016 errichtete Lärmschutzwand in Neuötting ist erneut in aller Munde. Die integrierten Photovoltaikmodule sorgen dafür, dass die Baumaßnahme nicht nur den Lärm der angrenzenden Bundesstraße für ein nahegelegenes Wohngebiet reduziert, sie versorgt auch die lokale Montessorischule mit nachhaltig produziertem Strom. Das Projekt der Stadt Neuötting und der EnergieGenossenschaft Inn-Salzach eG (EGIS) wurde damals mit Bürgerbeteiligung realisiert. Die baulichen Komponenten  stammen aus einer Kooperation mit dem Lärmschutzwandhersteller Kohlhauer und der MaxSolar GmbH. Derartige Lärmschutzwände gab es zuvor nicht, weshalb spezielle Entwicklungsschritte in der Produktion nötig waren, um das Projekt erfolgreich umzusetzen.Diese innovative Lösung ist bereits mehrfach preisgekrönt. Nun kommt eine weitere Auszeichnung dazu: “Die Lärmschutzwand
soll als Modell für weitere Projekte in Bayern dienen. Dr. Martin Huber (CSU), Landtagsabgeordneter
für den Landkreis Altötting, hat gestern verkündet, dass er sich verstärkt für ökologischen Lärmschutz mit integrierter Photovoltaikanlage einsetzen möchte. Dazu will er ein Sonderprogramm auflegen.” ist im Alt-Neuöttinger Anzeiger vom 15.01.2020 zu lesen.  Hier geht es zum vollständigen Artikel PNP_15_JAN